Sicherheit und Orientierung

Traumatisierungen entstehen durch Ereignisse, die subjektiv als massiv bedrohlich erlebt werden und dabei extreme Stressreaktionen hervorrufen.
Dies kann zum Beispiel bei (auch kleineren) Unfällen und Operationen, Gewalttaten, Krieg, kritischen Beziehungsabbrüchen oder auch Naturkatastrophen geschehen. Das Ereignis kann dabei nicht abschließend in das persönliche Erleben bzw. die eigene Biografie integriert werden und belastet die Betroffenen noch weit darüber hinaus, ohne dass diese Kontrolle darüber gewinnen können.

Traumatisierte Menschen benötigen eine besondere Form von Begleitung und Beratung, von speziell geschulten Fachkräften. Meine Arbeit richtet sich an Betroffene, Institutionen und wichtige Bezugspersonen. Sie beinhaltet dabei die sensiblen Aufklärung über Traumadynamiken, die Beendigung von missbräuchlichen Beziehungsmustern (z.B. bei Opfern von Gewalt) und die psychosoziale Stabilisierung. Zudem findet eine sensible Beratung zur Bewältigung von traumaspezifischen Problemem im Lebensalltag statt.

Selbstverständlich achte ich dabei die natürlichen Grenzen der traumazentrierten Fachberatung, als Teil der Traumapädagogik und begleite Sie auf Ihrem persönlichen Weg zur Traumabewältigung auch durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften.

Öffnungszeiten

Mo - Fr      08.00 bis 19.00 Uhr
Sa               08.00 bis 12.00 Uhr
So               Geschlossen

Termine nach Vereinbarung
Tel: 05907 228 9002

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Keine Heilkunde © Pascal Hartmann-Boll